04.03.2019 Kategorie: Spielberichte-Frauen
Von: Wolfgang Kaindl

WHA: Unerwartete Niederlage gegen Feldkirch


Laura Klinger setzt sich gegen die Abwehr Feldkirchs durch

Spielpatronanz der Firma Bürotechnik Heinisch, vertreten durch die Herrn Erich Heinisch


Nach den letzten Erfolgen war am Samstag alles für ein weiteres Erfolgserlebnis angerichtet. Überraschend viele Fans fanden sich - trotz Fasching und Umzug in der Stadt - in der Halle ein, um die Damen des UHC Müllner Bau Stockerau anzufeuern.
Ebenso gelang die schnelle Anmeldung von Dolores Rajic zeitgerecht, um nach den Verletzungen und Blessuren unserer Rückraumspielerinnen eine zusätzliche Option zu haben. Natürlich kann man von ihr noch keine Wunderdinge erwarten, hat sie doch eine Spielpause von über einem Jahr eingelegt. Aber wiederum ging es nicht ohne weitere Hiobsbotschaft ab. Nach ca. 7 Minuten musste Lisa Felsberger nach einer robusten Attacke vom Feld und konnte eigentlich über das gesamte Spiel nicht mehr entsprechend eingesetzt werden. Dennoch muss man klar feststellen:
diese Niederlage war ein klassischer Selbstfaller unserer Mannschaft.
Zu Beginn fanden wir überhaupt nicht ins Spiel und ermöglichten Feldkirch eine rasche Führung. Erst langsam fing sich unsere Mannschaft und kämpfte sich auf 7:7 nach 18 Minuten in das Spiel zurück. Endlich schien auch unser Spiel ins Laufen zu kommen; aber schon bei einem Vorsprung von 10:7 zeigte sich eine äußerst mangelhafte Verwertung unserer Chancen, viele Ungenauigkeiten im Konter und im Spielaufbau. Statt den Vorsprung zu verwalten oder sogar noch entscheidend auszubauen, ermöglichten wir dadurch den Gästen noch vor der Pause ins Spiel zurückzufinden und mit einer 11:12 Führung in die Halbzeit zu gehen.
Mit guten Vorsätzen starteten wir nach dem Wechsel und bald war die 3 Tore Führung mit 16:13 wieder hergestellt. Doch erneut schafften wir es nicht, uns entscheidend abzusetzen – wieder wurden viele Möglichkeiten nicht genutzt und mit Fortdauer des Spiels gelang es den Gästen immer wieder auszugleichen. Sie zogen ihr Konzept, das Spiel zu verlangsamen und geduldig auf ihre Möglichkeiten und unsere Fehler zu warten, in Ruhe durch. Wir hingegen versuchten es viel zu oft mit der „ Brechstange“, vergaßen auf unsere Stärken und das schnelle Spiel mit unseren Flügeln.. Dazu kam noch, dass wir trotz der für uns nicht günstigen Spielanlage, genügend klare Einwurfmöglichkeiten vorfanden, diese aber zumindest zu 70 % nicht verwerten konnten.. Obwohl unser Spiel sich viel zu oft auf Einzelaktionen aufbaute, fanden wir genügend Chancen auf mehr als 30 Tore vor. Leider machten wir durch viele ungenaue Würfe die gegnerische Torfrau zur Heldin.
So gelang es Feldkirch 3 Minuten vor dem Ende nach langer Zeit wieder in Führung zu gehen. Im Gegensatz zu schon vielen Spielen, die wir in der Schlussphase noch drehen konnten, waren wir diesmal zu hektisch und vergaben damit die Möglichkeit, nochmals zurück zu fighten.  Ebenso ließ in der Abwehr deutlich die Konzentration nach, sodass wir auch noch einige unnötige Tore einstecken mussten. So war letztendlich der Erfolg der Gastmannschaft verdient.

Nun wartet das CUP Semifinale gegen Hypo NÖ am kommenden Samstag um 18:30 in der Alten Au auf die Damen des UHC Müllner Bau Stockerau. Natürlich sind die Gäste aus der Südstadt die großen Favoritinnen; aber wir erwarten ein anderes Auftreten unseres Teams und sehen auch durchaus unsere Möglichkeiten. Zu hoffen ist, dass einige Blessuren unserer Damen langsam abklingen und sich neue Verletzungen nicht als allzu schlimm erweisen. Nur eine Top – Leistung unseres Teams wird uns Chancen ermöglichen. Eine super Kulisse wäre ein besonderer Ansporn für unsere Damen und wir bitten die treuen Fans unseres Teams um den entsprechenden Rückhalt und um lautstarke Unterstützung. Auch im Vorjahr hat niemand mit der Sensation gerechnet ….

WHA Ergebnis:
UHC Müllner Bau Stockerau  - HC BW Feldkirch 23:26 (11:12)
Stockerau: Topic, Flöck, Öller;  Reiss (3), Klinger (2), Hruza, Freimbacher (2), Felsberger (2), Riesenhuber (7), Mauler (5), Rajic (1), Novak D. (1), Dimmy, Gahler


WHA U18:

Leider ziehen sich die Ausfälle und Verletzungen bis in unsere Nachwuchsmannschaft hinein. So müssen wir schon seit längerer Zeit auf M. Lauermann  verzichten und auch A. Habermüller stand diesmal nicht zur Verfügung. So begann das Spiel mit einer bunt zusammengewürfelten Mannschaft denkbar schlecht. Zu viele technische Fehler und einige Fehlwürfe ließen gleich einige schnelle Kontertore zu. Erst bei dem Spielstand von 18:8 stabilisierte sich unser Team – natürlich viel zu spät, um noch ein passables Ergebnis zu erreichen. Wie allerdings die 2. Hälfte gezeigt hat, hätte man nämlich das Spiel durchaus noch enger und ausgeglichener gestalten können.

Ergebnis WHA U18
UHC Volksbank Stockerau  39:25 (20:10)
Stockerau: Kalkan, Winkler;  Bruckner (3), Müller (7), Gangl (2), Storkan , Harreither ( 1), Breitseher (4)

Wir bedanken uns herzlich bei der Bürotechnik Heinisch, vertreten durch Herrn Erich Heinisch, für die Übernahme der Spielpatronanz!

Hier gehts zu den Fotos der WHA

Hier gehts zu den Fotos der WHAU18

Stimmen zum Spiel: Interview mit Laura Klinger




Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein