Informationen und Präventionskonzept zu COVID-19 im Trainings- & Spielbetrieb
02.02.2021 Kategorie: Spielberichte-Frauen
Von: Wolfgang Kaindl

WHA: Überraschendes Ausscheiden im ÖHB-Cup


Sandra Hart war wieder eine der Stützen des Teams

Mit einer herben Enttäuschung endete das ÖHB – Cupspiel der UHC Müllner Bau Damen. Sie schieden überraschend im Achtelfinale gegen Perchtoldsdorf aus.
Wie schon im Vorfeld erwartet, waren die Heimischen nicht mehr mit dem stark ersatzgeschwächten Team des Novembers vergleichbar. Zunächst startete aber unsere Mannschaft konzentriert und konnte sich sofort Vorteile erspielen. Gestützt auf eine gute Verteidigung und schnellen Gegenstößen führten wir nach 11 Minuten mit 7:3 – vielleicht war der Beginn zu einfach und die Konzentration ließ nach. 4 Angriffe später mit 4 Ballverlusten stand es plötzlich 7:7. Um diese Zeit eigentlich noch keine Entscheidung – aber der Charakter des Spiels änderte sich damit komplett. Denn die Gastgeberinnen schöpften Mut, sahen, dass an diesem Tag einiges möglich sei und kämpften aufopferungsvoll und gestützt auf die Erfahrung und Routine von Monica Vancova und Nina Stumvoll um jeden Ball. Leider blieb unser Spiel fehleranfällig. Daher gab es für die Gegnerinnen immer wieder Möglichkeiten, die sie auch clever nutzen konnten.

 

2. Halbzeit selbes Bild

Dieses Bild änderte sich auch nicht nach der Halbzeit. Obwohl das Team des UHC Müllner Bau immer wieder den Vorsprung auf 2, manchmal auf 3 Tore ausbauen konnte, gelang Perchtoldsdorf immer wieder der Ausgleich. Besonders „ungeschickt“ verliefen dann die Schlussminuten. Eigentlich sicher in Führung handelte sich unsere Mannschaft wegen Kritik am Schiedsrichter eine 2 Minuten Strafe ein, verschoss 15 Sekunden vor dem Ende beim Spielstand von + 1 frei vom Kreis und kassierte mit der Schlusssirene den Ausgleich.
So ging das Spiel in die Verlängerung und die Stimmung kippte zugunsten der Heimischen. Auf der einen Seite wurde die Gunst der Stunde genutzt, auf unserer Seite war die Verunsicherung schon so groß, dass eigentlich nichts mehr gelingen wollte. Letztendlich war der Sieg von Perchtoldsdorf verdient, da unser Team viel zu fehlerhaft und unkonzentriert agierte.
Unsere Torfrau Isi Bernhard wurde zur wertvollsten Spielerin gewählt, sie zeigte trotz der nicht immer konsequenten Deckung einige schöne Paraden und half dem Team im Spiel zu bleiben.

  

Aufarbeitung und Lehren ziehen

Der Fokus wird in den nächsten Tagen auf „Aufarbeitung“ der letzten Wochen stehen. Natürlich waren die UHC Müllner Bau Mädels über das rasche Ausscheiden im Cup sehr enttäuscht. Dennoch bleibt es die erst dritte Niederlage in der Saison. Wenn wir also aus diesen Spielen, wie sie schon in Feldkirch und nun in Perchtoldsdorf passiert sind, die nötigen Lehren ziehen, dann kann man auch von so einem „Augenöffner“ etwas Positives abgewinnen. Viel wird auch von unserer medizinischen Abteilung abhängen, wie sehr wir den Grad der Verletzungen reduzieren können, damit wir weiter bei den Leistungen anschließen können, die das Team schon zeigen konnte.

 

Ergebnis ÖHB-Cup Achtelfinale:
Perchtoldsdorf Devils - UHC Müllner Bau Stockerau 37:36 n.V. (31:31 / 14:14)

Stockerau: Bernhard, Kalkan; Hart (7), Klinger, Magurean (4), Schalko (7), Amsüss, Gangl, Dimmy (1), Müller, Michálková, Mauler (4), Lauermann (3), Rein - Lorenzale (10/3), Sajanova – Lavrentyev

 

 

 


Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein