14.01.2019 Kategorie: Spielberichte-Frauen
Von: Wolfgang Kaindl

WHA: schwieriger Auswärtssieg gegen Eggenburg


Wie erwartet, war das erste Spiel nach der Weihnachtspause etwas schwierig und „holprig“.
Erweist sich die Spielweise vom UHC Eggenburg ohnehin schon für viele Mannschaften als gewöhnungsbedürftig – siehe viele knappe Ergebnisse in der Liga – so war auch das eigene Zusammenspiel des UHC Müllner Bau noch nicht wieder auf vollen Touren. Leider hatten wir nicht genug Trainingsspiele zusammengebracht und damit war das Antreten unserer Mannschaft das erste Spiel seit Mitte Dezember.
Auch wenn davor gewarnt wurde, die Heimischen trotz vieler Ausfälle nicht zu unterschätzen, konnte das Team des UHC Müllner Bau mit der Rolle des Favoriten nicht umgehen. Gleich zu Beginn wieder einmal viel zu viele vergebene Chancen, die die Heimischen stark machten und motiviert gegen uns kämpfen ließen. Erst nach 15 Minuten konnte das erste Mal der vorhandene Leistungsunterschied im Ergebnis bestätigt werden. Unser Team zog von 9:8 auf 18:12 davon. Damit schien alles in die erwarteten Bahnen zu kommen.
Leider war die Halbzeitpause eher wieder ein Rückschritt. Dem UHC Eggenburg gelang es auf 19:21 heran zu kommen und ab dem Moment war die Unsicherheit und die Unzufriedenheit über dieses in keiner Phase flüssiges Spiel unseren Mädchen anzumerken.  Viel zu viele Aktionen im 1:1 und keine guten Kombinationen, gepaart mit weiteren vergebenen Wurfchancen, ließen das Spiel fast noch einmal spannend werden. Gott sei Dank gestalteten die Damen des UHC Müllner Bau die Schlussphase so, wie man eigentlich längere Abschnitte erwartet hätte. Von 29:28 wurde nochmals der Qualitätsunterschied deutlich gemacht und mit 35:29 doch noch ein klares Ergebnis eingefahren.
Schon im Vorjahr hatten wir in den Spielen gegen Eggenburg Probleme unseren Stil umzusetzen. Positiv war, dass es gelang, Lisa Hruza immer wieder am Kreis frei zu spielen: Sie hatte in der Wurfausbeute – Gott sei Dank – keine Probleme und kam auf 12 Tore. Positiv ist auch, dass der UHC Müllner Bau Stockerau damit wieder den Anschluss an die Spitzenteams der Liga gefunden hat. Dies ändert allerdings nichts daran, dass wir versuchen müssen, relativ schnell wieder unseren Rhythmus zu finden. Es wartet am kommenden Samstag mit Perchtoldsdorf erneut eine Mannschaft auswärts auf uns, die uns den Sieg schon im Herbst nicht leicht gemacht haben. Wollen wir uns aber weiterhin nach „Oben“ orientieren, sollten allerdings auch in Perchtoldsdorf die nächsten Punkte gemacht werden.

Ergebnis WHA:
UHC Eggenburg – UHC Müllner Bau Stockerau 29:35 (14:20)
Stockerau: Öller, Topic;  Reiß (3), Klinger (1), Hruza (12), Buczolits, Raffasederova (3), Dimmy , Felsberger (5/1), Riesenhuber (6/3), Mauler (1), Novak S.(2), Novak D. (1), Gahler (1/1)


Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein