Informationen und Präventionskonzept zu COVID-19 im Trainings- & Spielbetrieb
13.10.2020 Kategorie: Spielberichte-Frauen
Von: Wolfgang Kaindl

WHA: ohne Zuschauer gegen Feldkirch unentschieden


Viki Mauler trifft vom Flügel

Ines Rein erzielt den Ausgleich in der letzten Sekunde

Spielpatronanz der Firma Bürotechnik Heinisch

Spielpatronanz der Firma Elektro Trnka

Da seit 5.10. in NÖ die Verordnung gilt, dass bei Sportveranstaltungen keine Zuschauer erlaubt sind (Ausnahme Eltern bei Jugendspielen) musste das Heimmatch der WHA-Mannschaft so wie auch das Match der ML2-Herrenmannschaft zuvor als „Geisterspiel“ durchgeführt werden.
Leider geht dadurch natürlich der Heimvorteil verloren, die Fans und Stimmung in der Halle fehlen. Das war auch für die Damen des UHC Müllner Bau eine komplett neue und ungewohnte Situation.
Aber es ist Fakt: diesen Punkteverlust am Wochenende hat sich unsere Mannschaft selbst zuzuschreiben.
Wie aus einem Guss startete unser Team und hatte zunächst die Gäste klar im Griff. Schnelle Angriffe und zu diesem Zeitpunkt eine stabile Abwehr und Torwart–Leistung genügten, um nach 15 Minuten mit 12:7 klar in Führung zu sein. Doch dann riss der Faden. Die Abwehr war plötzlich weniger konzentriert, der Wille der Mädchen war zu sehr auf schnelle Tore ausgerichtet und so liefen unsere Damen ins „offene Messer“ - mit Mühe konnte ein kleiner Vorsprung in die Halbzeit (16:14) gerettet werden.
Damit schöpften die Gäste aus Vorarlberg wieder neue Hoffnung – das Spiel war spätestens bei 17:17 offen und verlief einige Zeit ausgeglichen. Als sich beim Stand von 24:24 auch etwas Verzweiflung in unserer Mannschaft breit machte, konnte Feldkirch vier Minuten vor dem Ende mit 3 Toren in Führung gehen. Da schien das Spiel für den UHC Müllner Bau schon verloren. Doch der Kampfgeist unserer Damen war ungebrochen und Ines Rein gelang mit dem Schlusspfiff noch der Ausgleichstreffer.
Fazit ist, ein Heimspiel unter den oben angeführten Umständen zu spielen, ist nicht einfach – aber nach einem tollen Beginn ging das Konzept und damit fast das Spiel verloren. Die Fehlerquote war einfach zu hoch, um als Sieger aus diesem Spiel zu gehen. Technische Fehler in der ersten Welle, viele „Abpraller“, die beim Gegner landeten, leichtfertige Fehlwürfe – dies ergibt letztendlich ein glückliches Remis. Dennoch mit dem Kampfgeist der Mannschaft kann man wieder sehr zufrieden sein.
Nächsten Samstag, 17.10. geht es in der Hollgasse in Wien gegen die MGA Fivers.  Unter welchen Bedingungen dieses Match stattfinden kann, steht noch nicht fest. Sollte ein Spiel möglich sein, ist ein heißer Kampf zu erwarten – die Wienerinnen starteten nicht erfolgreich in die Saison. Zusätzlich musste das letzte Spiel von ihnen wegen eines Corona-Falls in der Mannschaft abgesagt werden. Daher brauchen sie dringend Punkte und werden dementsprechend auftreten. Zu hoffen ist, dass die UHC Müllner Bau Damen neben dem bekannten Kampfgeist auch wieder zu ihren spielerischen Möglichkeiten finden!

Ergebnis WHA:
UHC Müllner Bau Stockerau – HC BW Feldkirch 30:30 (16:14)
Stockerau: Bernhard, Kalkan; Hart (5/2), Chovancova (5), Magurean, Schalko (4), Kodajova, Gangl, Dimmy, Müller, Habermüller, Michálková (2), Mauler (5), Lauermann (1), Rein Lorenzale (8/3)

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Übernahme der Spielpatronanz bei der Firma Bürotechnik Heinisch und der Firma Elektro Trnka. Die Spielpatronanz Fotos mussten Corona bedingt außerhalb der Sporthalle gemacht werden.

Livestream auf youtube zum "Nachschauen"

Hier geht's zu den Fotos WHA gegen Feldkirch

Match-Analyse von Ines Rein und Isi Bernhard


Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein