02.04.2019 Kategorie: Spielberichte-Frauen
Von: Wolfgang Kaindl

WHA: Gegen MGA trotz Niederlage gut gekämpft


Es machte die Sache ohnehin nicht einfach, dass wir für das schwere Spiel nach Wien ohne unsere „Langzeitverletzten“ anreisen mussten. Zusätzlich erschwerte der Ausfall von Viki Mauler aus dienstlichen Gründen unsere Ausgangslage. Einerseits ist Viki Mauler in unserem Kader eine Leistungsträgerin, und andererseits dezimieren sich die Kadermöglichkeiten auf Grund unserer Situation erneut.
Wie erwartet, gestaltete sich der Spielbeginn daher auch als sehr schwierig. Allerdings zeigte unsere Mannschaft von Beginn an deutlich mehr Willen für die Arbeit in der Defensive als in dem letzten Spiel. Auch im Angriff lief diesmal einiges gut zusammen. Laura Klinger konnte bald beweisen, dass sie ein vollwertiger Ersatz auf der rechten Seite sein kann. Gepaart mit dem schon bekannten Einsatz des gesamten Teams des UHC Müllner Bau hielten wir hervorragend mit. Der Spielstand von 12:10 nach 27 Minuten war eine Bestätigung für den ausgezeichneten Kampf. Gestützt auf eine blendend aufgelegte Verena Flöck im Tor, konnte man sich schon Überlegungen für die 2. Hälfte machen. Doch in diesen letzten 3 Minuten verließ das erste Mal unsere Mannschaft die Geduld. Zu schnelle Abschlüsse, plötzlich auch ein paar technische Fehler wurden von den Wienerinnen sofort bestraft. Die nächsten 4 Tore auf 16:10 waren zunächst einmal eine Vorentscheidung, die auch unser 11. Tor von Yvi Riesenhuber mit dem Pausenpfiff nur mehr beschönigen konnte.
Auch zu Beginn der 2. Hälfte gestaltete sich ein sehr rassiges Spiel, in dem zunächst die Heimmannschaft versuchte, den Schwung der 1. Hälfte mitzunehmen. Doch noch hielten unsere Mädchen energisch dagegen. Geduldig wurde weitergekämpft und der Rückstand verkürzt. Beim Zwischenstand von 22:20 und 23:21 ein paar Minuten später waren sichtlich die Nerven der favorisierten Wienerinnen blank.
Doch leider wiederholten sich unsere Fehler der 1. Hälfte erneut. Statt geduldig weiter zu spielen, versuchten wir nun plötzlich alles mit der Brechstange. Zu schnelle Abschlüsse und ungeduldige Einzelaktionen brachten uns erneut um die Früchte eines über 50 Minuten hervorragenden Spiels. Natürlich merkte man dann auch die begrenzten Möglichkeiten unseres dezimierten Kaders und den Kraftverlust der restlichen Leistungsträgerinnen. Ein „Loch“ von weiteren 4 Minuten brachte die Entscheidung, die sich im Resultat von 27:23 auf 32:24 auch dokumentiert. Damit war die Partie entschieden, der Rest der Spielzeit nur mehr ein „Auslaufen“.
Letztlich war der Erfolg der Heimmannschaft verdient, aber im Ergebnis zu hoch. Spannend ist es in dieser Wiener Halle schon, wie immer wieder (siehe auch die Ereignisse im Vorjahr) auf jede Entscheidung der Spielleiter von Zusehern und Bank versucht wird, Einfluss zu nehmen, und dies auch sehr oft gelingt... (siehe WHA U 18 Spiel )
Wie wichtig für den UHC Müllner Bau Stockerau ist, dass schon seit Jahren immer wieder junge, eigene Spielerinnen an das Niveau der WHA herangeführt werden, zeigt die letzte Zeit erneut deutlich. Nun zeigen einige Mädchen, dass sie bereit sind, in dieser schwierigen Situation entsprechende, hilfreiche Leistungen abzurufen. Eine noch aktivere Arbeit in der Defensive, eine bessere Auswertung unserer Torchancen und in vielen Situationen mehr Geduld würden uns noch stärker machen. Wobei die Forderung nach jugendlichem Ungestüm und mehr Routine an sich einen Widerspruch darstellt.

Am kommenden Samstag haben wir in Stockerau das Spiel gegen Hypo NÖ und erneut einen eigentlich übermächtigen Gegner. Wir hoffen auf guten Besuch und wieder auf eine großartige Unterstützung unserer Fans. Wir werden versuchen, erneut eine kämpferische Leistung auf Top – Niveau abzuliefern um den Favoriten aus der Südstadt das Gewinnen so schwer als möglich zu machen.

Ergebnis WHA:
MGA Fivers – UHC Müllner Bau Stockerau   39:28 (16:11)
Stockerau: Flöck, Öller, Topic; Reiß (6), Klinger (7), Hruza (1), Buczolits (2),Freimbacher (2), Dimmy, Felsberger (5/3), Riesenhuber (4), Novak D. (1), Gahler

WHA U 18:
Leider ließ sich unser junges Team von Beginn an einschüchtern, zeigte nicht die notwendige Aggression, um gegen eine gute U 18 Mannschaft gepaart mit 2 von Zusehern beeinflussten Schiedsrichter bestehen zu können. So torkelte man fast widerstandslos in diese hohe Niederlage. Gott sei Dank bewiesen unsere TW ihre gute Form, sonst wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen.

Ergebnis WHA U18:
MGA Fivers – UHC Volksbank Stockerau 45:19 (22:9)
Stockerau: Kalkan, Winkler; Harreither (1), Storkan, Bruckner, Bardho, Lauermann (2), Schmied (2), Gangl (6), Müller (2), Habermüller (4), Sobotka (2)


Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein