14.02.2016 Kategorie: Spielberichte-Frauen
Von: Walter Klinger

WHA: Unentschieden in Korneuburg erkämpft

Nichts für schwache Nerven – zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten führten zu einem gerechten Remis.


Das Bezirksderby stand ganz im Zeichen der Revanche für die einzige Meisterschaftsniederlage der Korneuburgerinnen beim Herbstspiel in Stockerau. Die Halle war gut besucht und die Zuseher hatten hohe Erwartungen in das Spiel zweier österreichischer Spitzenmannschaften. Die ersten Spielminuten begannen temporeich und die Führung wechselte in den ersten 10 Minuten hin und her. Danach erlaubten mehrere technische Fehler der Spielerinnen aus der Lenaustadt dem korneuburger Team leichte Tore und eine spielerische Überlegenheit. Es konnte ein Vorsprung von 4 Toren erzielt werden. Die Gastmannschaft schaffte bis auf ein Tor heranzukommen, wobei Katharina  Doppler mit 3 Tore hintereinander in 1 1/2 Minuten ihre Klasse zeigte. Weitere Unachtsamkeiten und zu wenig Bewegung in der Verteidigung ermöglichten den, in dieser Phase stark spielenden Tabellenführerinnen aus der Bezirkshauptstadt, eine Führung von 5 Toren bis zur Pause.

 

Es schien eine Vorentscheidung bereits zu diesem Zeitpunkt gefallen zu sein. Nach der Pause kam jedoch eine völlig andere stockerauer Mannschaft aus der Kabine. Die sehr bewegliche und bekannt konsequente Deckungsarbeit ließ fast keine Tore mehr zu. Jedoch konnten die Früchte in den ersten 15 Minuten noch nicht geerntet werden, da die Angriffe zu überhastet geführt und schlampig abgeschlossen wurden. Beide Torfrauen konnten sich mehrfach auszeichnen und das Spiel behielt hohes Tempo und Qualität. Diese geschlossene Mannschaftsleistung der Gäste in der Defensive ließ keine Tore zu und der Angriff der Korneuburgerinnen kam zum Erliegen. In dieser Phase konnten die Stockerauerinnen mit drei aufeinanderfolgenden Toren der Spielerinnen Reiß, Dimmy und Kardos bis zur  55. Minute ausgleichen.

 

Jeder Ausgang schien möglich

Danach lagen die Nerven blank und es kam zu einem spannenden Schlagabtausch in der weiter die Devensivarbeit beider Mannschaft dominierte. Jeder Ausgang schien möglich und nach dem neuerlichen Ausgleich durch Katharina Doppler hatten beide Mannschaften Chancen das Spiel für sich zu entscheiden. In der letzten Minute hatte Stockerau den Ball, musste jedoch wegen Zeitpiels wenige Sekunden vor Spielende zu früh ohne Erfolg abschließen und ermöglichte noch einen Gegenstoßversuch der Koneuburgerinnen. Der Ball landete nicht mehr im Tor und das Spiel endete mit einem gesamtgesehen gerechten Unentschieden. Korneuburg konnte in der zweiten Halbzeit nur 6 Tore erzielen. Stockerau hat damit als einzige Mannschaft den in der Tabelle weiter führenden Korneuburgerinnen 3 Punkte abgenommen und blieb heuer im Bezirksderby ungeschlagen. Die Mannschaften aus unserem Bezirk dominieren die heurige Meisterschaft und belegen aktuell die Plätze eins und drei. Beide Mannschaften sind auch im Cup bis in das Halbfinale vorgedrungen. Korneuburg empfängt zu Hause am 27.2.um 19.00 den Tabellenvierten Wr. Neustadt und Stockerau muss am 28.2.um 16.00 in der Südstadt gegen die heuer angeschlagene Mannschaft von Hypo-Niederösterreich antreten. Vielleicht kommt es zu einem dritten Bezirksderby beim CUP-Finale der Frauen.

Ergebnis WHA:
Union WBZ KORNEUBURG  - UHC Müllner Bau STOCKERAU 21:21 (15:10)
Pojezdalova, Nics, Öller; Reiß (3), Kardos (5), Malyk, Doppler (6), N. Stumvoll (1), S. Stumvoll (2), Dimmy (2), Sajanova, Gahler (2/1), Buczolits.

Ergebnis WHA U19
Union Generali KORNEUBURG  - UHC Volksbank STOCKERAU  34:24 (14:16)
Stockerau: Hofmann, Öller; Sajanova (4), Buczsolits (6/1), S. Lang (8/2), Steinböck, Kraft (3), C. Geischläger (3), Fichtinger.


Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein