Informationen und Präventionskonzept zu COVID-19 im Trainings- & Spielbetrieb
18.01.2021 Kategorie: Spielberichte-Frauen
Von: Wolfgang Kaindl

WHA: diesmal leider keine Chance gegen den regierenden Meister


Didi Michalkova erzielt schöne Tore vom Kreis (Foto: Robert Simperler NÖN Korneuburg)

Spielpatronanz durch Christian Gepp (Foto UHC Stockerau)

Nicht sehr erfolgreich begann die sehr bedeutende und richtungsweisende Woche für die Damen des UHC Müllner Bau. Stark ersatzgeschwächt empfingen wir den derzeit noch regierenden Meister. Leider waren wir von Beginn an auf verlorenem Posten. Der Ausfall von Tereza Chovancova und weitere Blessuren im Team sind gegen einen starken Gegner wie die Wienerinnen nicht zu kaschieren und zu „guter Letzt“ kam der kurzfristige Ausfall von Ines Rein.
Die Mädchen hatten die Halle super hergerichtet, auch das „Laola Fernsehteam“ war anwesend; alle warteten auf ein Spitzenspiel, das die Platzierungen in der Tabelle versprachen. Leider konnten unsere Damen von Beginn an dieser Herausforderung nicht gerecht werden.
Zu zögerlich, fehleranfällig und komplett ohne den „nötigen Biss“ begannen wir dieses Spiel. Dies wurde von den Wienerinnen von Beginn an konsequent ausgenützt – angeführt von der starken Korneuburgerin J. Reichert war jeder ernst zu nehmender Angriff auch ein Treffer. Der Spielstand nach 10 Minuten von 3:10 sagt alles; leider entsprach er auch den gezeigten Leistungen. Einige Wechsel im Team und etwas mehr Konsequenz in der Defensive brachten nur vorübergehend Besserung. Nur einer starken Leistung von Torfrau Anesa Kalkan war es zu danken, dass der Rückstand zur Halbzeit nicht noch höher ausfiel.
Starke Worte in der Halbzeit brachten dann endlich auch wieder ein anderes Gesicht unseres Teams zu Tage. Die 2. Hälfte zeigte dann wirklich ein Spiel auf Augenhöhe, endlich auch eine kämpferische Leistung unserer Damen. Diese Hälfte ging „nur“ mit 13:15 verloren; sie zeigte aber, dass mit normalem Auftreten der Abstand zum Tabellenführer durchaus nicht so groß ist, wie das Endergebnis ausdrückt. Noch erfreulicher war aber das Auftreten einiger junger Spielerinnen, die ihre Chance nutzten und ihre Weiterentwicklung dokumentierten. Birgit Amsüss warf 3 wunderschöne Tore vom Flügel und Torhüterin Anesa Kalkan bestätigte auch in diesem Spiel ihre gute Form.

Es bleibt aber nicht viel Zeit für unsere Mannschaft. Bereits am kommenden Mittwoch, 20.01. um 20:20 kommt es zum Nachtragsspiel gegen BT Füchse Trofaiach in der Alten Au. Wir hoffen sehr, dass einige Blessuren in dieser kurzen Zeit besser werden. Die Punkte gegen die starken Steirerinnen wären sehr, sehr wichtig um den 3. Tabellenplatz abzusichern. Ebenso steht das schwere Auswärtsspiel gegen BW Feldkirch am Samstag, 23.01. auf dem Programm.
Beide Spiele werden zeigen wohin sich das Team des UHC Müllner Bau orientieren kann. Wenn unsere Mädchen diese keineswegs leichten „Hausaufgaben“ positiv erfüllen können, wird dieses Aufeinandertreffen gegen WAT Atzgersdorf nicht das Letzte in der Saison gewesen sein. Dann wäre der richtige Zeitpunkt für eine Wiedergutmachung.

WHA Ergebnis:
UHC Müllner Bau Stockerau – WAT Atzgersdorf 21:34 (08:19)
Stockerau: Bernhard, Kalkan; Hart (4), Klinger (1), Magurean, Schalko (2), Amsüss (3), Gangl, Dimmy (2), Müller (1), Habermüller, Michálková (3), Mauler (2), Lauermann, Rein - Lorenzale (2/2), Sajanova – Lavrentyev (1)

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Christian Gepp, Abgeordneter zum Landtag, für die Übernahme der Spielpatronanz.

Hier geht's zu den Fotos WHA gegen Atzgersdorf zur Verfügung gestellt von der NÖN Korneuburg (Fotos: Robert Simperler)


Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein