21.05.2018 Kategorie: Spielberichte-Frauen

WHA: Cupsieger und Vizemeister


Eine perfekte Saison für die UHC Müllner Bau Damen

Am Pfingstsonntag beendeten die WHA-Damen ihre bisher erfolgreichste Saison mit dem Vizemister-Titel. Nach einem beherzten Kampf und phasenweise einem Spiel auf Augenhöhe freuten sich alle über die gewonnene Silbermedaille. Wir gratulieren der Mannschaft und dem Trainer- und Betreuerteam ganz herzlich!

Nach dem Österreichischen Cupsieg wartete in den letzten Tagen ein erneuter Höhepunkt auf die Damen des UHC Müllner Bau Stockerau. Durch den hervorragenden 2. Platz im Grunddurchgang der WHA sicherten sich unsere Mädchen die Teilnahme an den Endspielen um die Meisterkrone gegen Hypo NÖ! Damit war das ausgegebene Ziel vor der Saison - „ein Platz unter den besten 3 Mannschaften von Österreich“  - schon erreicht! Gott sei Dank machte sich in unserer Mannschaft aber  nicht Zufriedenheit breit, sondern wir  warteten mit Spannung auf die beiden Finalspiele! Obwohl man in unserem Team schon die lange Saison merkte; Verletzungen von Hödl, die nur  Zusehen konnte bzw. bei Varjassiova, die nur mehr einen Teil des vollen Leistungsvermögen abrufen konnte, dezimierten unseren Kader schon vor den Spielen gehörig! Daher machte sich auch bezahlt, dass in der Meisterschaft alle Kaderspielerinnen vermehrt und wiederholt zum Einsatz kamen. Sie zeigten für die Zukunft, dass wir miteinander auf einem guten Weg sind! Ob es allerdings schon für die Finalspiele reichen kann, war im Vorfeld die große Frage! Dennoch – mit großen Ambitionen gingen wir in diese Herausforderung!
Zum 1. Spiel:
Gleich von Beginn an präsentierte sich unsere Mannschaft nervös und unkonzentriert. War es die große Herausforderung oder die grandiose Kulisse und die super Stimmung, die viele Fans in der Stockerauer Sporthalle erzeugten? Jedenfalls waren die Mädchen des UHC Müllner Bau zu inaktiv in der Abwehr und der Rückstand nach 5 Minuten mit 0:4 war genau der Beginn, den wir nicht geplant hatten! Ein schnelles Time-out brachte das Team wieder auf Schiene! Ab nun verlief das Spiel bis 5 Minuten vor der Halbzeit ausgeglichen! (Zwischenstand 9:13) Leider spielten wir ab diesem Moment mit Übermotivation – alle glaubten, sie müssen vor der Pause noch den Rückstand verringern! Sicher ein Zeichen von fehlender Routine! Diese Ungeduld erzeugte Fehler, die die Gäste mit schnellen Kontern bestraften. Der Stand von 10:18 war eine Vorentscheidung, nahm aber in gewisser Weise den Druck! Die 2. Hälfte spielten  unsere Mädchen weitaus befreiter, schöne Aktionen wurden gezeigt und das Ergebnis von -3 Toren demonstrierte, wie viel eigentlich ohne Schwächephasen möglich gewesen wäre!  Eigentlich haben wir in schlechten 8 Minuten eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel vergeben! Die Zuseher waren allerdings von dem Kampfgeist beeindruckt und dankten der Mannschaft die Leistungen der Saison und das Auftreten im Spiel mit langem Jubel und „Standing Ovations“  am Ende!
Unverständlich ist aber, dass die beiden Spielleiter in keiner Phase des Spiels das unsportliche Stoßen der Gäste ahndeten! Diese Gangart hat eigentlich eine überlegene Mannschaft nicht notwendig und hätte viel mehr Zeitstrafen zur Folge haben müssen!  So hatten wir nach dem Spiel noch die Verletzung von Ch. Gahler und den nun endgültigen Ausfall von Varjassiova zu beklagen!
Ergebnis:
UHC Müllner Bau Stockerau – Hypo NÖ 22:33 (10:18)
Stockerau: Öller, Kvasnicova, Stockinger; Reiss (7), Varjassiova(1/1),Buczolits, Hruza (1), Klinger, Freimbacher, Malyk, Dimmy (1), Riesenhuber (5), Mauler (2), Leitner (2), Gahler (3/1), Pewny.

Fotos vom 1. Finalspiel gegen Hypo NÖ

Das 2. Spiel:
Überraschend viele Besucher begleiteten das Team des UHC Müllner Bau in die Südstadt- trotz enormen Rückstands aus dem 1. Spiel und Pfingstsonntag mit direkter Fernsehübertragung kamen mindestens 100 Fans mit, um die Mannschaft anzufeuern und die Leistung über eine gesamte Saison hinweg anzuerkennen! Da auch überraschend viele Fans der Heimmannschaft zur Feier des 42. Titels für Hypo erschienen, gab es das 2. Finale vor einer prächtigen Kulisse!
Natürlich konnten wir die Verletzungen unserer Spielerinnen  in den letzten Tagen nicht kurieren. So saßen zwar Gahler, Varjassiova und Hödl mit auf der Bank, waren aber nicht mehr einsatzfähig!
Der Kampfgeist unseres Teams war allerdings ungebrochen; gestützt auf eine sehr gute Kvasnicova im Tor wurde der anfangs klare Rückstand bis zur Halbzeit auf 10:16 verringert und brachte neue Motivation ins Team. Der Zwischenspurt von 7:16 auf 12:16 war von Feinstem und zeigte, wie viel unser junges Team in diesem Jahr an Potential dazu gewonnen hat! Natürlich konnte man dieses Tempo bis zum Ende nicht halten; dennoch entwickelte sich bis zum Schluss ein Handballspiel auf sehr gutem Niveau mit Tempo und schönen Szenen! Das Ergebnis von 31:24 sichert Hypo NÖ den Titel, unserer Mannschaft aber viel Anerkennung und Lob für die Leistung! Erfreulich in diesem Spiel die Leistung im Tor von Anna Kvasnicova und besonders das Auftreten von Barbara Dimmy, die ein super Match abliefern konnte!

Ergebnis:
Hypo NÖ - UHC Müllner Bau Stockerau  31:24 (16:10)
Stockerau: Öller, Kvasnicova (1), Stockinger;  Reiss (1) , Varjassiova, Buczolits, Hruza (1), Klinger, Freimbacher (2), Malyk (1),  Dimmy (7/4), Riesenhuber (3), Mauler (2), Leitner (6), Gahler, Hödl, Pewny

Fotos vom 2. Finalspiel gegen Hypo NÖ

Die Silbermedaille nach dem Spiel war Dank für einen hervorragenden Einsatz, große Trainingsbereitschaft und viele tolle, spannende Spiele! Gleichzeitig ist sie Motivation, solche Saisonen zu wiederholen und mit Feuereifer weiter zu arbeiten! Der Abstand zum Meisterteam muss zur Kenntnis genommen werden, ist aber bei weitem nicht mehr so enorm! Wenn das Ziel, möglichst viele Mädchen zum Weitermachen beim UHC Müllner Bau überreden zu können, gelingen kann, dann können wir uns schon jetzt auf eine spannende Saison 18/19 freuen!


Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein