18.04.2022 Kategorie: Spielberichte-Frauen

ÖHB-Cup Halbfinale: Zweiter Finaleinzug nach 2018


Die Freude über den Finaleinzug war riesengroß

Torfrau Isabell Bernhard war ein starker Rückhalt für ihre Mannschaft

Spielpatronanz durch das Bankinstitut BAWAG Stockerau mit Filialleiter Philipp Harringer

Nach schweren und intensiven Spielen gegen WAT Atzgersdorf und BT Füchse, in denen man wieder 2 Verletzte hinnehmen musste, stand am vergangenen Samstag, 16.04. das Halbfinale im ÖHB Cup der Frauen an.
Nachdem bereits feststand, dass die Gegnerinnen aus Eggenburg den Klassenerhalt nicht schaffen werden, warnte Trainer Moshe Halperin seine Spielerinnen, dieses Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen, denn es war klar, dass die Eggenburgerinnen diese Saison mit dem Einzug ins Finale möglichst versöhnlich beenden wollten. Und natürlich wollten auch die Stockerauerinnen unbedingt – zum 2. Mal - ins Cup-Finale einziehen.
Nach entsprechender Vorbereitung auf dieses „Schlüsselspiel“ waren die UHC Müllner Bau Stockerau Damen top motiviert. Die Mannschaft wollte von Beginn an nichts anbrennen lassen und gleich klarstellen, wer als Sieger aus der Halle gehen wird. Beide Teams starteten mit viel Tempo und Aggressivität. In der zweiten Minute fiel das erste Tor des Spiels zur ersten und einzigen Führung für den UHC Eggenburg 0:1. Mit Fortdauer des Spiels übernahmen die Lenaustädterinnen zusehends das Kommando und setzten sich mit geduldigem Angriffsspiel und ein paar schnellen Kontern bis zu 5 Tore ab. Doch die Eggenburger Damen gaben nicht auf und kamen wieder auf bis 2 Tore heran. Teilweise zu einfach konnten die Gäste die heimische Abwehr überwinden. Es war für beide Seiten ein intensives Spiel. Beim Pausenstand von 15:12 war klar, dass diese Partie noch lange nicht entschieden ist.
Auch in der zweiten Hälfte kämpften die Gäste um jedes Tor. Besonders in dieser Phase konnte Isabell Bernhard mit tollen Paraden glänzen und verhindern, dass der Torabstand zu den Eggenburgerinnen kleiner wurde. Die UHC Müllner Bau Stockerau Damen wechselten nun mehrmals die Deckungsvarianten und erzwangen so noch längere und intensivere Wege für die Gegnerinnen. Dieser Kraftaufwand für die Gäste machte sich letztendlich bemerkbar. Die Stockerauerinnen konnten sich wieder absetzen und das Match mit 28:23 gewinnen. Damit erreichen die Damen des UHC Müllner Bau Stockerau zum zweiten Mal nach 2018 das Finale im ÖHB Cup der Frauen.
Beste Spielerin auf Seiten des UHC Eggenburg wurde Sandra Zeitelberger und auf Stockerauer Seite Sandra Hart.
Das Finale findet am 7. Mai in Hard im Rahmen des ÖHB Cup Final4 der Männer statt.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Bankinstitut BAWAG Stockerau und dem Filialleiter Philipp Harringer für die Übernahme der Spielpatronanz. 

ÖHB Cup der Frauen – Halbfinale:
UHC Müllner Bau Stockerau – UHC Eggenburg 28:23 (15:12)
Stockerau:
Winkler, Bernhard, Fritz-Castro; Hart (9/2), Klinger, Schalko (3), Gangl (1/1), Stumvoll, Müller, Habermüller (1), Michálková (3/1), Mauler (8/2), Touiker (1), Kovarik (2), Vcelar, Hiesinger.

Fotos WHA CUP Halbfinale


Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein