02.03.2020 Kategorie: Spielberichte-Frauen
Von: Wolfgang Kaindl

ÖHB Cup Halbfinale: Sensation gegen Atzgersdorf verpasst


Stephi Schalko setzt sich gegen die starke Abwehr der Wienerinnen durch

Spielpatronanz der Firma Autohaus Strauss, vertreten durch Hrn. Karl Strauss

Mit dem Meet&Greet nach dem Spiel gab es einen gemütlichen Ausklang des spannenden Abends

Leider wurde es nichts aus der erhofften Sensation, dem regierenden Meister aus Wien den Weg in das ÖHB Endspiel zu verwehren. In Summe war der Erfolg der Wienerinnen verdient, da sie sich in der Abwehr viel robuster präsentierten und dem Team des UHC Müllner Bau Stockerau jeden Torerfolg wirklich hart erarbeiten ließen. Dadurch wurden auch einige (zu viele) technische Fehler unserer Damen erzwungen und der Spielfluss oft entscheidend gestört. Zusätzlich war unsere Chancenverwertung mangelhaft – so blieben 2 Strafwürfe ungenützt und auch weitere klare Chancen wurden erneut vergeben.
Mehr als zufrieden konnte man mit der kämpferischen Leistung unserer Mannschaft sein. Diese Einstellung wurde auch von den zahlreich erschienen Fans anerkannt und mit einer großartigen Unterstützung belohnt.

Gleich zu Beginn merkte man den Mannschaften die hohe Bedeutung dieses Spiels an. Beide Teams starteten höchst motiviert, aber auch mit einigen unerzwungenen Fehlern. Auf beiden Seiten versuchte man sofort mit aggressiver Verteidigung ein Zeichen zu setzen. Leider fanden zunächst die Gäste früher ihren Rhythmus und eine knappe Führung war die Folge. Nach dieser hektischen Anfangsphase entwickelte sich ein sehr spannendes, offenes Spiel. Durch den schon angesprochenen Abwehrriegel der Wienerinnen taten sich unsere Mädchen besonders schwer. Allerdings ermöglichten unser Kampfgeist und auch einige schöne Aktionen immer wieder den umjubelten Ausgleich. Mit 10:10 ging es in die Pause und es schien noch alles möglich.
Der Start in die 2. Hälfte war allerdings verheerend. Ein Zwischenspurt der Wienerinnen und unsere Fehler brachten die Gäste mit 10:15 in Führung und damit auf die Siegerstraße. Obwohl der Kampfgeist ungebrochen, rieb sich das Team des UHC Müllner Bau langsam an der stabilen Abwehr auf. Der Rückstand konnte eigentlich nie mehr entscheidend verkürzt werden. Dazu war eben einerseits unsere Chancenverwertung zu mangelhaft, andererseits gewannen die Wienerinnen mit diesem Spielstand immer mehr ihr Selbstvertrauen und Sicherheit zurück!

Bei den UHC Müllner Bau Damen schmerzte die Verletzung von Sophie Novak an diesem Tag mehr als ursprünglich angenommen. Ihre Würfe aus der Fernzone hätten dem Team diesmal wirklich helfen können. Besonderen Respekt verdient aber das gesamte Team für die kämpferische Leistung bis zum Schlusspfiff. Ebenso das Publikum, das begeistert bis zum Ende hinter dem Team stand und damit den Kampfgeist belohnte. Herzlichen Dank!!!
Relativ rasch fand unsere Damen beim „Meet & Greet“ nach dem Spiel die gute Laune wieder – besonderer Dank an die Damen des UHC für die Gestaltung, an das Weingut Kerner für die hervorragende Weinverkostung und das Sportcafe der Alten Au!

Obwohl die Enttäuschung zunächst natürlich überwog, hat unsere Mannschaft gezeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Und wieviel möglich ist, wenn man als „TEAM“ auftritt. Diese Erkenntnisse wollen wir in den nächsten Wochen in der Meisterschaft nutzen bzw. weiter verbessern. Nicht vergessen darf man, dass der Einbau der jungen Stockerauer Spielerinnen weiter voranschreitet. Trotz der Wichtigkeit dieses Spiels haben 6 Mädchen aus der U 18 Mannschaft den Sprung in den Kader geschafft. Daher braucht das junge Team auch Geduld und Zeit um sich weiter zu entwickeln.
Nun warten 2 Heimspiele in der Meisterschaft auf das Team des UHC Müllner Bau (07.03. Dornbirn und am 14.03. MGA Wien, beide Spiele mit Beginn 19:00)
Der UHC Stockerau lädt alle Handball Freunde ein, uns bei diesen vorenstscheidenden Spielen zu unterstützen. Bitte kommt weiterhin zahlreich in die Alte Au, denn unsere Mädchen sind bereit, heiße Kämpfe zu liefern. Die angestrebten Erfolge sind besonders wichtig, um einen Tabellenplatz im oberen Bereich absichern zu können.

Ergebnis ÖHB Cup Halbfinale:
UHC Müllner Bau Stockerau – WAT Atzgersdorf 19:25 (10:10)
Stockerau: Ivkic, Bernhard, Kalkan; Petrova, Reiss (1), Hart (5), Magurean, Schalko (3), Kodajova (6), Bruckner, Gangl, Dimmy, Habermüller, Mauler (4), Lauermann, Novak D.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Übernahme der Spielpatronanz bei der Firma Autohaus Strauss, vertreten durch Hrn. Karl Strauss

Hier sind die Fotos vom Cup-Match


Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein