12.11.2017 Kategorie: Spielberichte-Frauen
Von: Wolfgang Kaindl

EHF Cup Runde 3 gegen den Vorjahressieger aus Zagreb

Ein Handballfest vor vollem Haus


Eine andere Handballwelt war am 11.11. in der Stockerauer Sporthalle zu Gast! Mit dem regierenden EHF Cup Sieger des Vorjahres gastierte eine echte Europäische Spitzenmannschaft in unserer Halle!
Der Besuch war sehr, sehr gut! Viele Ehrengäste und Handballfans wollten sich den Saisonhöhepunkt nicht entgehen lassen. Natürlich war auch unsere Mannschaft angespannt und wollte unserem Publikum ein tolles Spiel bieten. Es war für ein Handballfest angerichtet!

  

Internationale Härte im Spiel

Nicht mitgespielt hat aber dabei von Beginn an das Team von Zagreb. Mit echter internationaler Härte, oft an und über der Grenze des Erlaubten wurde sofort das Kräfteverhältnis aufgezeigt und schon nach wenigen Minuten war unseren Mädchen „die Schneid‘ abgekauft“! Es ist ein Fakt, dass diese robuste Spielweise in unserer Liga nicht gespielt wird. Damit waren unsere Mädchen gezwungen, möglichst schnell das Spiel zu gestalten. Dadurch häuften sich aber natürlich auch unsere Fehler und so kam Zagreb noch zusätzlich zu schnellen Kontertoren. Die beste Zeit hatte unsere Mannschaft in Mitte der 1. Hälfte, als wir die Defensive stabilisieren konnten. In dieser Phase gelang es uns sogar,  den Vorsprung der Gäste um einige Tore zu verringern. Ein Zwischenstand von 7:12 war durchaus im Rahmen! Die Hoffnung in der Halle, dass es nun in einer ähnlichen Tonart weiter ginge, wurde von den routinierten Spielerinnen aus Kroatien schnell zerstört. So blieb uns eine gute Spielphase in der der Abstand bis zur Halbzeit gleich gehalten werden konnte!

   

Aufopfernd gekämpft - Potential für mehr

Die 2. Hälfte brachte leider keinen Umschwung. Viel zu „brav“ präsentierten wir uns auf dem Feld und natürlich ging zusätzlich mit Fortdauer des Spiels unseren Mädchen auch langsam die Luft aus! Der Endstand von minus 18 ist allerdings zu hoch ausgefallen. Denn wir hatten gute Phasen in unserem Spiel – gegen die Spitzenmannschaft und Betonabwehr 4 Mal zur freien Position am Kreis zu kommen, zeigt auch unsere Qualität! Gleichzeitig aber auch noch unser Potential zur Weiterentwicklung! Denn mit mehr Coolness muss man diese herausgespielten Chancen auch verwerten! Sehr gut konnte sich Petra Varjassiova präsentieren, die mit viel Tempo ihre körperliche Unterlegenheit ausgleichen konnte! Ebenso zeigte Carmen Reiß, dass sie im Stande ist, auch international zum Erfolg zu kommen! Erfreulich auch die Torerfolge von Barbara Dimmy in der Schlussphase!


Die Reise nach Zagreb zum Rückspiel nächstes Wochenende wird natürlich wieder eine große Herausforderung an unser Team. Aber nur mit dem Kräftemessen auf diesem Niveau können wir uns weiter entwickeln! Die Hoffnung besteht, dass wir dann diese Erfahrungen in der Meisterschaft positiv für uns umsetzen können!
Es wartet nämlich noch bis Weihnachten ein dichtes Programm auf uns und diese nächsten Spiele werden die Richtung in der laufenden Meisterschaft aufzeigen

Ergebnis EHF Cup Runde 3:
UHC Müllner Bau Stockerau – HC Lokomotiva Zagreb 19:37 (11:19)
Stockerau: Öller, Kvasnicova, Stockinger; Reiss (4), Varjassiova (4), Buczolits, Hruza (2), Fichtinger, Freimbacher 1/1),Hödl (2), Malyk, Dimmy (1), Riesenhuber (2), Mauler (1), Leitner, Gahler (2/2)

Hier gehts zu den Fotos EHF Cup gegen Zagreb
Das gesamte Match zum Nachschauen: http://sportonlive.tv/s/event/403/uhc-stockerau/index.jsp

 

 

 


Kontakt & Trainingszeiten
Fotos von Veranstaltungen, Machtes, Turniere und Schnapsschüsse
UHC Stockerau Fotos
Der Verein